Orgelwerke

Klein Offenseth-Sparrieshoop, Osterkirche

Renovierung, Umbau und Einbau einer Jehmlich-Orgel (1977) | II/25 | 2018

Die neue evangelisch-lutherische Kirche in Klein Offenseth-Sparrieshoop, Ortsteil Sparrieshoop, wurde am 22. Juni 2014 geweiht und erhielt den Namen "Osterkirche". Aber etwas sehr Wichtiges fehlt ihr noch immer. Denn was wäre eine Kirche ohne Orgel?

Die Gemeinde hat ein Instrument erworben, das ursprünglich für ein anderes Gotteshaus bestimmt war: Die Jehmlich-Orgel (Baujahr 1977, Opus 976) der inzwischen entwidmeten Apostelkirche in Bochum-Querenburg, die 2012 ausgebaut und zunächst in einem Container eingelagert wurde.

Für die Aufstellung des Instrumentes auf der Orgelempore in der Kirche zu Sparrishoop sind neben Reinigungs- und Überholungsarbeiten auch Anpassungsarbeiten aufgrund der veränderten PIatz-/Aufstellungsverhältnisse erforderlich. Das vorhandene Gehäuse kann für den neuen Standort aufgrund seiner Dimension und Materialbeschaffenheit nicht wiederverwendet werden. Deshalb wurde auch dieses neu konzipiert und zur optimalen Eingliederung der Orgel in das Gesamtbild der Kirchenarchitektur mit einem neuen Prospekt ausgestattet. Die alten Prospektpfeifen fanden dabei in einem neuen Arrangement Wiederverwendung. Die Schwelljalousien erhalten eine Gitterverkleidung, die dem Design der Pfeifenfront angeglichen ist.

Es ist unser Ziel, die Orgel gewissenhaft zu überarbeiten und Eingriffe in die technische Anlage der Orgel nur soweit vorzunehmen, wie dies für die Funktionssicherheit und die Anpassung an die neue Aufstellungssituation notwendig ist. Das Werkprinzip (Hauptwerk links, Spieltisch und Schwellwerk rechts, Pedal hinten) soll beibehalten werden, um massive Eingriffe in die technische Anlage der Orgel zu vermeiden. Ebenso soll für eine optimale Trakturführung und ein gutes Spielgefühl die Blickrichtung des Organisten zur Orgel erhalten bleiben.

Auf der Internetseite der Kirchengemeinde finden Sie u. a. weitere Erläuterungen zur Geschichte des Instruments: http://www.orgel-sparrieshoop.de

 

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Prinzipal 8’ C-d° Prospekt
  2. Hohlflöte 8’
  3. Oktave 4’
  4. Spillpfeife 4’
  5. Nassat 2 2/3’
  6. Oktave 2’
  7. Mixtur IV-V
  8. Trompete 8’
    Tremulant

 

II. Schwellwerk C-g3

  1. Koppelflöte 8’
  2. Spitzgambe 8’
  3. Prinzipal 4’
  4. Rohrflöte 4’
  5. Waldflöte 2’
  6. Sesquialter II
  7. Sifflöte 1’
  8. Scharf IV
  9. Franz. Oboe 8’
    Tremulant

Pedal C-f1

  1. Subbaß 16’
  2. Prinzipalbaß 8’
  3. Pommer 8’
  4. Weitoktave 4’
  5. Nachthorn 2’
  6. Hintersatz IV
  7. Posaune 16’
  8. Clarine 4’

Koppeln: II/I, I/P, II/P
Zimbelstern