Orgelwerke

Ennetach, St. Cornelius und Zyprian

Renovierung der Späth-Orgel (1965) | II/25 | 2015

Bei der Orgel handelt es sich um ein Instrument unserer Orgelbaufirma das als Opus 808 im Jahr 1965 von Dr. Karl Späth, der 3. Generation von Orgelbau Späth, unweit der eigen Werkstatt gebaut wurde.

Eine Orgel in seinem Geburts-, Wohn- und Arbeitsort, darf jeder Orgelbauer in seinem Leben wohl maximal einmal erleben. Man sieht an der Verarbeitung des Instrumentes, dass sich Dr. Karl Späth sehr viel Mühe gegeben hat, besonders in der Konstruktion und in der Verwendung der technischen Bauteile.

Im Zuge einer Kirchenrenovierung wurde das Instrument gereingt und in diesem Zusammenhang nachintoniert, der Winddruck stabilisiert und die Elektrik auf den heutigen Stand der Sicherheitstechnik gebracht.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Pommer 16’         
  2. Prinzipal 8’
  3. Metallgedeckt 8’ 
  4. Oktave 4’
  5. Rohrflöte 4’
  6. Oktave 2’
  7. Mixtur 4-6 fach 1 1/2’
  8. Cornett 3-fach 2 2/3’
  9. Trompete 8’

II. Schwellwerk C-g3

  1. Koppelflöte 8’           
  2. Salicional 8' (ursprünglich Salizet 4’)
  3. Prinzipal 4’
  4. Traversflöte 4' (ursprünglich Quintade 8’)
  5. Flageolet 2’
  6. Larigot 2-fach 1 1/3’ + 1’
  7. Terzsepta 3-fach 1’ 4/5’ 2/7’
  8. Scharff 4-fach 1’
  9. Rohrschalmey 8' (ursprünglich Dulzian 16’)
    Tremolo

Pedal C-f1

  1. Subbass 16’         
  2. Prinzipalbass 16’
  3. Oktavbass 8’
  4. Gedecktbass 8’
  5. Choralbass 4’ + 2’
  6. Rauschbass 3-fach 2 2/3’
  7. Liebl. Posaune 16’

Koppeln: II-I, I-P, II-P
Mechanische Spiel- elektrische Registertraktur
4 Setzerkombinationen mech./elektr.
Crescendowalze
Zungeneinzelabsteller
Zimbelstern