Orgelwerke

Renovierung einer Steinmeyer-Orgel

Steinmeyer & Co., Oettingen, Baujahr 1973, Opus 2071

Renovierung, Winddruckstabilisierung und Nachintonation der Steinmeyer-Orgel.

Disposition

I. Rückpositiv C-g3

  1. Gedeckt 8’
  2. Hohlflöte 4’
  3. Kleinprinzipal 2’
  4. Sifflöte 1 1/3’
  5. Musette 8’
  6. Cymbel 3-fach 1/2’

II. Hauptwerk C-g3

  1. Quintadena 16’
  2. Prinzipal 8’
  3. Violflöte 8’
  4. Oktav 4’
  5. Spitzflöte 4’
  6. Waldflöte 2’
  7. Larigot 1 1/3’ + 1’
  8. Mixtur 2’
  9. Trompete 8’

III. Schwellwerk C-g3

  1. Koppelflöte 8’
  2. Harfpfeife 8’
  3. Prinzipal  4’
  4. Rohrflöte 4’
  5. Quintflöte 2 2/3’
  6. Oktavflöte 2’
  7. Terz 1 3/5’
  8. Septflöte 1 1/7’
  9. Blockflöte 1’
  10. Scharff 2’
  11. Dulcian 16’
  12. Schalmey 4’

Pedal C-f1

  1. Untersatz 16’
  2. Oktavbass 8’
  3. Gemshorn 8’
  4. Rohrpommer 4’
  5. Dolcanpiffaro 4’ + 2’
  6. Zink 3-fach
  7. Fagott 16’
  8. Trompete 8’

Mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur
Normalkoppeln (elektrisch), 2 freie Kombinationen
Zimbelstern, Nachtigall, Röhrenglocken (a0-e2), Kuhglocken