Orgelwerke

Linz, Basilika Pöstlingberg

Neubau | III/30 | 2023

FERTIGSTELLUNG GEPLANT FÜR 2023

Auf dem Linzer Pöstlingberg thront weithin sichtbar die Doppelturmfassade der Wallfahrtskirche. Der überkuppelte Innenraum ist prachtvoll ausgeschmückt und besticht durch seine beschwingte, spätbarocke Architektur. Auf der Hauptempore soll eine neue Orgel errichtet werden, die der Bedeutung der Kirche klanglich und architektonisch ebenbürtig ist.

Es handelt sich um ein rein mechanisches Instrument mit drei Manualen und Pedal, das in seiner Grunddisposition (Hauptwerk, Rückpositiv und Pedal) barock ausgerichtet ist. Ein kleines Schwellwerk, intonatorisch in das Gesamtkonzept eingebunden, erweitert die musikalischen Möglichkeiten und dient einer optimierten Chorbegleitung.

Pedalwerk und Windanlage befinden sich im hinteren Bereich direkt vor der Emporenrückwand. Über dem Spieltisch ist das Hauptwerk mit dem Prinzipal 16‘ im Prospekt angeordnet. In der obersten Etage nimmt das auf Sturz gestellte Schwellwerk unsichtbar die Mittelsektion des Gehäuses ein, während das Rückpositiv in der Emporenbrüstung räumlich und klanglich noch direkter seine Wirkung entfalten kann.

Die Prospektgestaltung orientiert sich mit den schlanken Pfeifentürmen und der eleganten Linienführung entsprechend dem Raum und der Disposition an barocken Formen und übersetzt diese in eine schlicht-moderne Formensprache. Eine helle Farbfassung unterstreicht die Leichtigkeit der Architektur, deren Proportionen differenziert ausbalanciert sind und in der Höhenstaffelung dem Gewölbeverlauf folgt. Der Prospektentwurf des Orgeldesigners L. D. Zickermann wird ergänzt durch eine spezielle Ornamentik der Wiener Künstlerin Valie Export in Form eines sich vor dem Kranzgesims schwingenden Spruchbandes und Texttafeln in den Unterbaufüllungen.

Disposition

I. Rückpositiv C-g3

  1. Gedackt 8'
  2. Principal 4'
  3. Rohrflöte 4'
  4. Nasat 2 2/3'
  5. Doublette 2'
  6. Terzflöte 1 3/5'
    Quinte 1 1/3' (Vorabzug)
  7. Mixtur 3-4fach 1 1/3'
  8. Dulcian 8'
    Tremulant

II. Hauptwerk C-g3

  1. Großprincipal 16'
  2. Principal 8'
  3. Flauto traverso 8'
  4. Viola da Gamba 8'
  5. Octave 4'
  6. Spitzflöte 4'
  7. Quinte 2 2/3'
  8. Superoctave 2'
  9. Terz 1 3/5'
  10. Mixtur 4-5fach 2'
  11. Fagott 16'
  12. Trompete 8'

III. Oberwerk (schwellbar) C-g3

  1. Rohrflöte 8'
  2. Salicet 8'
  3. Vox coelestis 8'
  4. Fugara 4'
  5. Oboe 8'

Pedal C-f1


       Principalbass 16' (Transmission)
 26. Subbass 16'
 27. Octavbass 8'
 28. Gedacktbass 8'
 29. Octave 4'
 30. Posaune 16'
       Trompete 8' (Extension)

 

Koppeln: RP-HW, SW-HW,
                 RP-P, HW-P, UW-P

mechanische Schleifladen