Orgelwerke

Wuppertal, Neue reformierte Kirche

Renovierung der Peter-Orgel (1968) | III/31 | 2021

FERTIGSTELLUNG GEPLANT BIS 2021

Nachdem die 1858 geweihte Kirche durch den Einzug einer Zwischendecke Anfang der 1960er erheblich umgebaut wurde, lieferte die Firma W. Peter, Köln, im Jahr 1968 die heute bestehende Orgel in neobarocker Manier.

Während der für 2021 geplanten Renovierung werden wir Spieltisch und Windladen überarbeiten, die Elektrik auf den neuesten Stand setzen und dabei eine elektronische Setzeranlage einbauen. Schleifenzug- und Tonventilmagnete werde ersetzt. Die Windanlage erhält einen neuen Motor, Bälge werden gerichtet, Dichtungen erneuert und das gesamte Winddrucksystem stabilisiert. Im klanglichen Bereich zielt die intensive Nachintonation auf mehr Gravität, Fülle und Charakter sowie eine Balance der Register zueinander. Gleichzeitig wird der Pommer 16' im Hauptwerk zu einem Bordun umgebaut.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Bordun 16'
  2. Principal 8'
  3. Hohlflöte 8'
  4. Octave 4'
  5. Gedeckt 4'
  6. Rauschquinte 1-2f. 2 2/3'
  7. Mixtur 4-6f. 2'
  8. Trompete 8'

II. Schwellwerk C-g3

  1. Geigenprincipal 8'
  2. Rohrflöte 8'
  3. Spitzgambe 8'
  4. Octave 4'
  5. Flöte 4'
  6. Nachthorn 2'
  7. Gemshorn 1'
  8. Sesquialtera 2f. 2 2/3'
  9. Scharf 4f. 1 1/3'
  10. Schalmey 8'
    Tremulant
     

III. Positiv C-g3

  1. Holzgedeckt 8'
  2. Rohrflöte 4'
  3. Principal 2'
  4. Überblasende Gemsquinte 1 1/3'
  5. Cimbel 3f. 1/2'
  6. Doppelkegelregal 8'
    Tremulant

Pedal C-f1

  1. Principal 16'
  2. Subbaß 16'
  3. Octavbaß 8'
  4. Gedecktbaß 8'
  5. Choralbaß 4'
  6. Hintersatz 4f. 2 2/3'
  7. Posaune 16'


    Koppeln: II-I, III-I, III-II, I-P, II-P, III-P
    Spielhilfen: 1 feste Kombination,
      2 freie Kombinationen, Organo Pleno