Orgelwerke

Filderstadt-Bonlanden, Neuapost. Kirche

Neubau | II/11 | 2009 | Opus 993

Als die Kirche 2009 neu erbaut wurde, hat man gleichzeitig eine neue Orgel geplant. Diese seltene Gelegenheit erlaubte es, das Instrument klanglich und insbesondere architektonisch in den Raum zu integrieren.
Die Orgelnische, in der rechten Seitenwand der Kirche, wird vollständig durch das vordere Orgelgehäuse abgeschlossen. Alle Manualregister außer Prinzipal, Oktave und Mixtur stehen auf Wechselschleifen. Sie sind daher sowohl auf dem ersten als auch auf dem zweiten Manual spielbar. Die Gedecktflöte ist darüber hinaus zusätzlich mit einem Tripelzug ausgestattet, der es ermöglicht, sie auch auf beiden Manualen gleichzeitig zu spielen. Die Kombinationsmöglichkeiten der Register werden dadurch erheblich gesteigert.
Steigende Anfragen speziell zu Wechselschleifen zeigen uns, dass sich dieses System immer mehr durchsetzt.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Prinzipal 8'
  2. Gedacktflöte 8'
  3. Gambe 8'
  4. Oktave 4'
  5. Flöte 4'
  6. Nazard 2 2/3'
  7. Flöte 2'
  8. Mixtur 4f HZ 2'
  9. Terz 1 3/5'
  10. Basson-Hautbois 8'

Ausser Prinzipal 8' alle Register im Generalschweller.

II. Wechselschleifen aus HW C-g3

Gedacktflöte 8'
Gambe 8'
Flöte 4'
Nazard 2 2/3'
Flöte 2'
Terz 1 3/5'
Basson-Hautbois 8'

Pedal C-f1

  1. Subbass 16'
  2. Oktavbass 8'

Koppel: II/I, I/P, II/P